Suchen sie nach einem neuen Job:


Doktorand (m/w) Biologie, Biochemie, Biotechnologie


Anbieter
Klinik für Hämatologie, Onkologie, Hämostaseologie und Stammzelltransplantation Unser Profil
Der Lehrstuhl "Translationale Hämatologie und Onkologie" hat als Schwerpunkt die Untersuchung der Pathogenese maligner Erkrankungen, insbesondere von Myeloproliverativen Neoplasien (MPN) und akuten und chronischen Leukämien (CML) auf dem Gebiet der Tumorstammzellen und auf zielgerichteten und individuellen Therapien. Ihr Profil
  • abgeschlossenes Hochschulstudium (M.Sc./ Diplom) in Biologie, Biotechnologie oder Biochemie
  • sichere Beherrschung molekularbiologischer und proteinbiochemischer Arbeitstechniken sowie Zellkultur
  • Erfahrung mit tierexperimentellen Arbeiten
  • praktische und theoretische Erfahrung auf dem Gebiet der Stammzellbiologie/Hämatopoese-/Leukämieforschung sowie mit epigenetischen Methodenabgeschlossene Doktorarbeit (Dr. rer. nat. / PhD)
  • sichere Englischkenntnisse, um englischsprachige Versuchsprotokolle zu verstehen und im internationalen Team zu kommunizieren
  • sicherer Umgang mit MS Office Ihre Aufgaben
Ihre Aufgaben

Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in der Grundlagenforschung mit engem Bezug zur Patientenversorgung. In unserer Arbeitsgruppe werden zahlreiche moderne molekularbiologische und zellbiologische Arbeitstechniken durchgeführt. Zu Ihrem Tätigkeitsbereich gehören u.a.

  • Untersuchungen auf RNA-, DNA- und Proteinebene
  • Klonierungen
  • Western Blots
  • quantitative RT-PCR,
  • FACs-Analysen
  • epigenetische Studien
  • verschiedene Zellkulturtechniken
  • Durchführung von Tierversuchen Unser Angebot
Die Stelle ist zum 01.01.2018 zu besetzen und befristet zunächst auf 3 Jahre.
Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit der Hälfte der regelmäßigen Wochenarbeitszeit.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.